Schnipp schnapp, ja, ich hab die Haare ab! 😀 Vielleicht seid ihr jetzt überrascht, denn so richtig angekündigt habe ich meinen neuen Haarschnitt tatsächlich nicht. Eigentlich war es auch eine mehr oder weniger spontane Aktion, auch wenn ich immer wieder mal daran dachte, irgendetwas an meinen Haaren zu ändern. Die Tage habe ich dann ein Porträt von mir auf einer Seite hochgeladen, bei der man verschiedene Frisuren testen konnte. Das war aber eigentlich eher lustig als wirklich hilfreich, denn die meisten Frisuren sahen einfach total Panne bei mir aus! 😀 Dennoch stand mein Entschluss fest, etwas an meinen Haaren zu ändern. Da meine Haare wirklich wie Kraut wachsen, hatte ich auch keine sonderlich große Angst davor, sie kürzer schneiden zu lassen, ganz im Gegensatz zum Färben, denn das muss ja dann erstmal wieder komplett rauswachsen. Ich dachte an etwas leichtes, ungezwungenes, etwas, was ein bisschen frecher ist als die langen, mädchenhaften Haare. Und doch wollte ich sie noch so lang haben, dass ich einen Zopf machen kann und ein paar Strähnen vorne herausfallen. Ganz sicher war ich mir allerdings nicht, ob ich mir einen Pony schneiden sollte oder nicht. Wie ihr seht, war ich nicht ganz so mutig, vielleicht beim nächsten Mal! 😉

Nicht nur weil ich gestern beim Friseur war, sondern auch, weil gestern meine neuen, schwarzen Overknee Stiefel angekommen sind, sind wir abends nochmal losgefahren und haben ein paar Fotos von Frisur und meinem neuen Look gemacht. Das sind übrigens nicht die Overknees, die ich im Visier hatte. Die anderen Stiefel, die ich mir bestellt hatte, waren leider viel zu eng und zu klein. Jetzt habe ich sie mir zwei Nummern größer bestellt und bin wirklich mal gespannt, ob sie passen. Schon strange, so dicke Beine habe ich ja jetzt nicht unbedingt, ne!? Mal sehen, verdammt schön waren sie jedenfalls schon! Dennoch frage ich mich, ob ich für ein zweites Paar Overknees (neben meinen Boots von Stuart Weitzman) soviel Kohle ausgeben soll. Denn rein optisch gefällt mir auch diese supergünstige Variante von Anna Field sehr gut! Gesehen habe ich sie bei der lieben Jecky und bei dem Preis (49,- Euro) wollte ich sie mir doch einmal näher betrachten. Und ich war bzw. bin wirklich positiv angetan, denn für das Preis-Leistungsverhältnis kann man echt nichts sagen, oder was meint ihr? Sie sehen schön aus, das Material ist angenehm weich und leicht an- und ausziehen lassen sie sich auch. Sie rutschen mit der Zeit zwar ein klein wenig, aber ich hatte auch nur ein dünnes Paar Söckchen und keine Kniestrümpfe an, die dem Schaft sicher etwas mehr Halt geben würden.

Zu meinen neuen, schwarzen Overknee Booties habe ich einen kurzen, hellen A-Linien Rock im 60ies Style kombiniert und weil ich es am Hals immer so schön warm mag, habe ich auch mal wieder zum Dauerklassiker Rollkragensweater gegriffen. 😉 Das ist wirklich so, vor allem aber wollte ich zum kurzen Rock und den sexy Stiefeln wieder was hochgeschlossenes tragen. So ist dieser Black and White Look entstanden, dem ich mit meiner schwarzen Seemannsmütze heute das Krönchen aufsetze! 😉

Jungs und Mädels, wie gefallen euch meine „neuen Haare“? 🙂 Meint ihr, ein leichter, angeschrägter Pony geht beim nächsten Mal noch oder soll ich es so lassen oder gar wieder wachsen lassen? Ich bin gespannt auf eure Meinungen! 🙂 Und was sagt ihr zu den Stiefeln und wie gefällt euch der Look?

Happy Sunday! <3

Die Steffi

 

SHOP THE LOOK

Rollkragen Sweater: Benetton (eine Alternative gibt es hier) // Rock: Zara (dieser hier ist vom Stil ähnlich) // Overknee Stiefel: Anna Field // Rucksack: Stella McCartney